Puzzeln im Wettkampf?


 

Die Idee kam einigen Helferinnen 2005 beim gemeinsamen Frühstück während der Aufräumarbeiten nach unserem Sommerfest.
 
Zuerst von Vereinsmitgliedern belächelt haben die "Erfinderinnen" des Puzzle-Turniers ein Konzept entwickelt, das neugierig gemacht hat.
 
Der Grundgedanke war: Teams von jeweils vier Puzzlern treten gegeneinander an und die Schnellsten gewinnen.
 
Nun ging es an die detaillierte Planung: Wie viele Teile sollten die Puzzle haben und woher bekommen wir sie? Welche Sieger-Preise können wir herausgeben? An welchem Wochentag und zu welcher Uhrzeit sollte das Turnier stattfinden? Wie viele Starter werden wohl kommen und wie hoch sollte das Startgeld sein?
 
Wir gingen an die "Arbeit". Die besten vier Puzzler aus unserem Kreis haben ein 500-Teile-Puzzle zusammengesetzt. Nach ca. drei Stunden waren sie fertig. Jetzt hatten wir eine Vorstellung bezüglich Größe und Zeit. Die nachfolgenden Aktivitäten haben sich gelohnt: Als Partner konnte die Sparkasse Dortmund für die "Dortmunder Puzzle-Stadtmeisterschaften" gewonnen werden. Die Sparkasse Dortmund stellt seit dem ersten Turnier 2006 die Preise und Pokale für die Siegerteams zur Verfügung.
Die Firma "Schmidt-Spiele" war von der Idee so sehr begeistert (weil nach ihrer Meinung einmalig in Deutschland), dass sie uns von Anfang an die Puzzlespiele kostenlos zur Verfügung stellen - immer die neueste Kollektion und alle gleich.
 
Da wir durch die Unterstützung unserer Sponsoren keinen wirtschaftlichen Verlust zu erwarten hatten und unser Verein zudem gemein-nützig ist, wurde das Startgeld auf 2,50 Euro je Teilnehmer festgelegt.
 
Die restliche Organisation lag in den Händen der ehrenamtlichen Vereinsmitglieder: Oberschiedsrichter, Puzzle-Paten (Schiedsrichter und Bedienung während des Turniers), Küchen-Feen.
 
Der Erfolg dieser Veranstaltung gab den Ideengebern recht: Die Aussergewöhnlichkeit eines Puzzle-Turniers kam überraschend sehr gut an!
 
Es haben sich Teams gebildet aus Verwandten, Arbeitskolleginnen, Freundinnen und aus einzelnen Teilnehmern. Interessant war auch die Fantasie bei der Namensgebung der Mannschaften. So haben sich im ersten Jahr folgende Teams angemeldet: "Die anonymen Puzzleholiker", "Die Littis", "Die Puzzlesterne", "40 flinke Finger", "Teilchenbeschleuniger hoch 4", "Die fantastischen Puzzler", "Ginger- Ale", "Die Freizeit-Puzzler", "Die rundenEcken", "Die Puzzle-Perlen", "Die Puzzle-Queens".
 
Na, haben wir Dein (Euer) Interesse geweckt?
 
Für weitere Informationen:

michaelsimoneesch@dokom.net

oder

Tel. 0231 / 31 64 25

zurück